.

Lorenzo Frignani

Lorenzo Frignanis Interesse für den Bau von Saiteninstrumenten beginnt im Jahr 1982.
Seitdem war er Präsident und Vizepräsident der A.L.I. Professionisti (ITALIEN), sowie über zehn Jahre lang Mitglied der A.L.A.D.F.I. (FRANKREICH).
Während seiner zwölfjährigen Zusammenarbeit mit der Gemeinde Pieve di Cento (BOLOGNA) war er als künstlerischer Berater für die Instrumentenbaukurse sowie für deren Veranstaltungen und Initiativen tätig.
Schon zu Beginn seiner Tätigkeit war die Restaurierung und Konservierung antiker Musikinstrumente eines seiner beruflichen und persönlichen Anliegen. So entstand auch seine umfangreiche und staatlich renommierte Instrumentensammlung, die er in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Museen bereits mehrfach ausstellte.
Auch hat er im In- und Ausland häufig Vorträge gehalten, die sich schwerpunktmäßig mit historischen Zupfinstrumenten befassten.
>Von 1992 bis 1998 wurde Frignani für seine Instrumente in zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben prämiert, darunter in Bagnacavallo und Baveno.

Im Anschluss war er Jurymitglied bei den Instrumentenbauwettbewerben in Baveno, Pisogne und Sesto Fiorentino.

Er ist Autor, Kurator und Herausgeber unterschiedlicher Werke zum Thema Geigen- und Gitarrenbau und er war Gründer und Inhaber der LF Edizioni (2007-2015).

Weitere Auszeichnungen:
2003 erhielt er den Preis “Bonissima“ für Spitzenqualität aus der Stadt Modena.
2010 wurde er mit dem Preis “Spataffi“ der Stadt Gubbio ausgezeichnet.

Im Juli 2011 wurde ihm in Fiuggi die Auszeichnung “Gitarrenbauer des Jahres“ überreicht.

2016 erhielt er für seine Gitarren die Auszeichnung“Citta´di Alessandria“.

Lorenzo Frignani lebt und arbeitet in Modena.

continua

This post is also available in: Italienisch Englisch Traditionelles Chinesisch Polnisch